“Jeder kann Theater spielen – sogar der Schauspieler” – Augusto Boal

post corteX! Hinter den Hüllen! versteht den Menschen als Hüllenwesen. Jeder bewegt sich in seinen Hüllen: der emotionalen, der privaten, der beruflichen, der spirituellen, der intellektuellen, der ätherischen, der leiblichen, der seelischen, der geistigen Hülle….

Die Hüllen, von denen wir umgeben sind oder mit denen wir uns umgeben, sind entweder einfach Bestandteil des Menschseins oder aber wir legen sie uns zu. In letzterem Fall sind sie wandelbar, auflösbar, durchsichtig, verhärtet, man kann sie austauschen, zum platzen bringen, sich darin einsperren, sich daraus befreien, damit spielen….

post corteX! geht es darum die eigenen Hüllen zu erforschen, sie zu spüren und wahrzunehmen. Man kann sie füllen,  modelieren, sich darin auszuprobieren. Nicht zuletzt geht es auch darum hinter die Hüllen zu schauen.

Aus dieser Erfahrung heraus begegnen wir uns selbst im Schutzraum Bühne, erschaffen Ästhetisches, erfahren Gemeinschaft, werden uns bewußter, sind Kunstwerk und entfalten uns im Spiel.

“Die Aufgabe des Theaters ist die Schauspieler in Menschen zu verwandeln nicht die Menschen in Schauspieler.” George Tabori